Employer // Branding

von Irina Luxem, Marketing Deutsche Sportakademie

Warum ist es so wichtig, als Fitnessstudio eine erfolgreiche Arbeitgebermarke aufzubauen?
Wie entsteht eine moderne Arbeitgebermarke?
Welche Möglichkeiten bieten sich kleinen und mittelständischen Fitnessunternehmen, die kein großes HR-Budget haben?

In Zeiten des Fachkräftemangels ist es für Fitnessunternehmen wichtiger denn je, sich als attraktive Arbeitgeber zu platzieren. Nur so können Bewerber angezogen und Mitarbeiter gebunden werden.

Die Etablierung eines erfolgreichen Employer Brandings bietet Unternehmen drei wesentliche Vorteile: Sie werden als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen, erhalten mehr qualitativ hochwertige Bewerbungen und können passgenaue Mitarbeiter finden. Wird die Arbeitgebermarke auch von innen gelebt, wirkt sie sich positiv auf das interne Arbeitsklima aus, die Arbeitsproduktivität steigt und die Kosten können gesenkt werden. Zu Letzt wird auch nach außen hin das Unternehmensimage verbessert, wodurch der Bekanntheitsgrad des Unternehmens wächst. Dabei ist zu beachten, dass Employer Branding ein laufender Prozess ist, der eine langfristig angelegte Strategie erfordert. Nur, wenn man es schafft, eine Arbeitgebermarke auch nach innen hin zu vermitteln, wird sie auch nach außen hin nachhaltig wahrgenommen.

 

Um eine erfolgreiche Arbeitgebermarke zu entwickeln, solltest Du diesen aufeinander aufbauenden Schritten folgen:

Analysiere die Ausgangssituation Deines Studios

Hierbei führst Du drei Analysen durch: die interne Unternehmensanalyse, die Zielgruppenanalyse (intern/extern) und die Wettbewerbsanalyse. Bei der Unternehmensanalyse betrachtest Du die Herkunft, Werte, Visionen, Leistungen, Nutzen, Kompetenzen und Persönlichkeiten, die Du in Deinem Unternehmen vorfindest, außerdem befragst Du Dein Team nach der internen Sicht: Wie wird das Betriebsklima und wie das Führungsverhalten im Unternehmen wahrgenommen? Welche Aspekte werden von den Mitarbeitern am Unternehmen besonders geschätzt? Wo siehst Du selbst Verbesserungspotential? Würden Deine Mitarbeiter Dein Unternehmen weiterempfehlen?

Bei der Zielgruppenanalyse gehst Du von zwei Gruppen aus, die Du mit Deinem Employer Branding erreichen möchtest. Die erste Zielgruppe ist die interne Zielgruppe. Das sind Deine Mitarbeiter in den verschiedensten Anstellungen – Azubis, Duale Studenten, Trainer, Studioleiter, Teilzeitkräfte etc. Die zweite Zielgruppe ist die externe Zielgruppe, die als potenzielle Bewerber und Partnerunternehmen Dein Unternehmen positiv wahrnehmen soll. Diese umfasst Schul- und Hochschulabsolventen, Fachkräfte mit Berufserfahrung, Mitarbeiter von Wettbewerbern sowie externe Institutionen wie Schulen, die IHK, Medien etc.

Bei der Wettbewerbsanalyse schaust Du, welche Strategien Deine Mitbewerber nutzen, um Fachkräfte zu akquirieren. Darüber hinaus solltest Du einen Blick in Arbeitgeberbewertungsportale werfen, Deine Mitarbeiter nach früheren Arbeitgebern befragen und Recruiting-Events besuchen, um daraus Schlüsse über die Wünsche und Bedürfnisse Deiner Zielgruppe zu ziehen. Analysiere Deine Stärken und Schwächen im Vergleich zu Deiner Konkurrenz. Und arbeite Alleinstellungsmerkmal heraus. Was kannst Du Fachkräften bieten, dass Deine Mitbewerber nicht bieten? Was macht Dein Unternehmen besonders, womit kannst Du Bewerber von Deinem Unternehmen begeistern? Sei dabei authentisch und hab Mut, einzigartig zu sein.

Entwickel die Kernbotschaft Deines Studios

Nun heißt es, Dein Alleinstellungsmerkmal – Dein USP – genauer zu definieren und die daraus resultierende Kernbotschaft zu entwickeln. Hierbei geht es besonders darum, die Einzigartigkeit Deines Fitnessstudios herauszustellen. Mit welchem Versprechen machst Du Dich als zukünftiger Arbeitgeber interessant für Deine Zielgruppe? Dies gelingt Dir nur mit einer authentischen, emotionalen Ansprache, nicht mit Floskeln. Versprich nichts, was Du nicht halten kannst. Du brauchst eine klare Botschaft, die sich konsistent in Deiner Tonalität, Deiner Bildwelt und Deinen Schlagwörtern widerspiegelt, mit denen Du Deine Arbeitgebermarke mit Leben füllst und Emotionen weckst. Entwickle einen Arbeitgeber Claim, der Deine Kernbotschaft auf den Punkt bringt, der kreativ, leidenschaftlich und sympathisch wirkt und neugierig auf mehr macht.

Kommuniziere die Botschaft Deines Studios über alle Kanäle

Am Ende heißt es dann, die Kernbotschaft nach innen & außen zu vermitteln. Die entwickelte Botschaft muss Teil der Unternehmenskultur werden, erst dann sprechen wir von einer „gelebten Arbeitgebermarke“. Stimm Deine Aktivitäten und Kommunikationsmaßnahmen gut aufeinander ab. Neben der Umsetzbarkeit steht natürlich auch die Glaubwürdigkeit an erster Stelle. Bezieh Mitarbeiter in die Entwicklungen mit ein. Eine Arbeitgebermarke lässt sich nicht verordnen, sondern sollte viel mehr von allen Akteuren eines Unternehmens gebildet und gelebt werden. Die Werte der Arbeitgebermarke müssen in der Führungsebene vorgelebt und an alle Mitarbeiter weitergegeben werden. Nur so schaffst Du Vertrauen und Akzeptanz. Scheu auch bei schwierigen Themen nicht die klare und offene Kommunikation, um das aufgebaute Vertrauen im Unternehmen zu halten. Die wichtigsten Instrumente, die Du für ein intern gelebtes Employer Branding nutzen kannst, sind bspw. Mitarbeiterveranstaltungen, Mitarbeitergespräche, das Intranet u.v.m. Wird eine interne Arbeitgebermarke aufgebaut, von den Mitarbeitern angenommen und gelebt, kann das Unternehmen die Mitarbeiter auch zu Markenbotschaftern machen mit Programmen wie zum Beispiel „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“. Um das Employer Branding nach außen zu transportieren, nutz neben einer Karriereseite auch Instrumente wie Pressemitteilungen, Anzeigen, Flyer, Social Media Beiträge, Bewertungsportale und Bewerbungs-Stories.

 

Weiterbildungen als zentrale Maßnahmen der Mitarbeiterbindung

Ein gelebtes Employer Branding kann Mitarbeiter für die Unternehmenskultur begeistern und an Dein Unternehmen binden. Mitarbeiterbindung bedeutet hierbei, Mitarbeiter durch positive Anreize zu gewinnen, zu motivieren und zu halten. Es gibt genug Gründe, eine erfolgreiche Mitarbeiterbindung und Identifikation mit dem Unternehmen anzustreben: zufriedene Mitarbeiter sind produktiver und erzielen somit höhere Umsätze, tragen zur positiven Gästeerfahrung bei und bleiben dem Unternehmen treu. Geeignete Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung vermitteln Wertschätzung, motivieren zu guten Leistungen und werden als echte Benefits wahrgenommen, die dem einzelnen Mitarbeiter Freude bereiten und zur Gesamtzufriedenheit beitragen. Dabei sind zentrale Themen: Gesundheit, Sicherheit, Wissen, Finanzen, Freizeit, Soziales und weitere individuelle Faktoren. Um herauszufinden, welche Maßnahmen für Dein Unternehmen, speziell für Deine Mitarbeiter, geeignet sind, bieten sich einfache Mitarbeiterbefragungen und -gespräche an: Was ist Deinem Mitarbeiter persönlich wichtig? Was könnte das Unternehmen besser machen? Was würde dem Mitarbeiter in seiner aktuellen Situation helfen? Aus den Ergebnissen kann durchaus auch die Hinterfragung von alten Arbeitsprozessen resultieren, z.B. zu Themen wie Dienstplänen, flexiblen Arbeitszeiten, Jobsharing und Teilzeit.

Ein zentrales Thema bei der Mitarbeiterbindung sind Weiterbildungsprogramme. Mit Weiterbildungen kannst Du das Know-how in Deinem Unternehmen sichern, den eigenen Nachwuchs in Spezial- oder Neuthemen ausbilden und gleichzeitig Wertschätzung für Diene Mitarbeiter zeigen. Der Vorteil: Viele Weiterbildungen sind berufsbegleitend, wodurch Dein Mitarbeiter als Arbeitskraft in Deinem Studio erhalten bleibt.

 

Lizenzausbildungen im Fitness

Die Deutsche Sportakademie bietet berufsbegleitende Lizenzausbildungen an, bei dem Teilnehmer parallel zum Job praxisorientiertes Fachwissen erwerben, das sie direkt im daily business anwenden können: alle Lehrgänge

 

 

Heute starten mit dem Nachwuchs von morgen!
Die letzten Monate haben unsere Arbeitswelt nachhaltig verändert: Mobiles Arbeiten und Führungsfragen, Generationenkonflikte und Fachkräftemangel – die Fitnessbranche steht im Bereich HR vor entscheidenden Aufgaben und Herausforderungen.

Jetzt ist die Zeit, um Weichen zu stellen und Schwerpunkte zu setzen!
Deshalb hat die Deutsche Sportakademie zu diesen Themen ein spannendes Programm entwickelt und lädt zusammen mit der body LIFE und dem Wirtschaftspsychologen und HR-Experten Simon Kentsch am 29. Mai 2021 zum ersten, kostenfreien #fit4HR-Summit ein!

Jetzt Programm anschauen & anmelden!