Interview mit Sandra Gauf

Studentin - Sport- und Fitnesstrainer


Was hat Dich motiviert, die Weiterbildung „Sport- und Fitnesstrainer“ zu machen und in welcher beruflichen Situation warst Du zu diesem Zeitpunkt?
Bisher bin ich nebenberuflich im Group-Fitness-Bereich aktiv und habe hier verschiedene Ausbildungen und Lizenzen erworben. Die zusätzliche Qualifikation als Sport- und Fitnesstrainer an der Deutschen Sportakademie hat vor allem den Charme, auch einzelnen Teilnehmern und gegebenenfalls auch Kleingruppen ein noch adäquateres Training bieten zu können. Meine Motivation war, mein Wissen und meine Fähigkeiten auf eine breitere Basis zu stellen.


Wie gut kommst Du mit den webbasierten Lernmöglichkeiten der Deutschen Sportakademie zurecht und wie gut lässt sich das Studium mit Deinem beruflichen und privaten Leben vereinen?
Die Möglichkeit des webbasierten Lernens kenne ich bereits von anderen Weiterbildungen. Allgemein komme ich damit gut zurecht, da es zum einen zeitlich flexibel ist und zum anderen eine gute Möglichkeit darstellt, das Gelernte aus den Studienbriefen zu vertiefen.
Durch eine neue berufliche Herausforderung seit Beginn des Jahres stellt mich das Studium, allen voran zeitlich betrachtet, vor eine große Herausforderung. Dennoch versuche ich, nicht allzu viel an neuem Lernmaterial aufkommen zu lassen, sodass ich die zugehörigen Prüfungsleistungen nach und nach absolvieren kann.
Insgesamt lässt sich durch das Eigenstudium mit den Studienbriefen und den webbasierten Lerninhalten die Weiterbildung mit meinem beruflichen und privaten Leben gut vereinen.


Wie gut gefällt Dir das Studium inkl. Präsenztage an der Deutschen Sportakademie?
Bisher habe ich nur an einer Präsenzphase teilnehmen können. Die nächste steht unmittelbar bevor und ich bin gespannt, was dieses Mal alles auf mich zukommt.
Rückblickend hat meine erste Präsenzphase viele neue Informationen mit sich gebracht. Sowohl theoretische als auch praktische Einheiten haben dazu beigetragen, Neues zu lernen und zu vertiefen.
Als positiv empfand ich die kleine Gruppengröße, was bei Rückfragen und beim Eingehen auf individuelle Themen ein Vorteil war. Die angenehme Stimmung und die gut gelaunten anderen Teilnehmer haben zudem ihren Teil dazu beigetragen.


Wie empfindest Du den persönlichen Kontakt zu Deinen Studientutoren?
Ich hatte schon des Öfteren direkten Kontakt mit unserer Ansprechpartnerin Miriam Müller. Frau Müller widmet sich den Anliegen zeitnah und gibt entsprechende Rückmeldungen. Auch hervorzuheben sind die regelmäßigen Erinnerungen oder Zusatzinformationen, die einem immer wieder helfen, „am Ball“ zu bleiben.


Was sind Deine beruflichen Ziele nach der Weiterbildung an der Deutschen Sportakademie?
Die Trainertätigkeit werde ich vorerst weiter nebenberuflich ausüben. Den bisherigen Fokus „Group-Fitness“ möchte ich gerne erweitern und im individuellen Trainingsbereich Fuß fassen. Gegebenenfalls ergibt sich in der Zukunft auch einmal die Möglichkeit, im Betrieblichen Gesundheitsmanagement die bisherigen Kenntnisse einzubringen und andere Wege zu gehen.