Interview mit Anne Cathérine Brosius

 

Absolventin - Sportbetriebswirt

Was hat Dich dazu motiviert, eine berufsbegleitende Weiterbildung zu beginnen?
Nach 11 Jahren in der Werbung war ich damals an einem beruflichen Wendepunkt und habe mir Gedanken gemacht, welche Maßnahmen für meinen zukünftigen Werdegang im professionellen Sportumfeld unterstützend zu meinem Background wichtig sein könnten.

Warum hast Du Dich für eine Weiterbildung an der Deutschen Sportakademie entschieden?
Ich habe eine Weiterbildung gesucht, die ich in meinen schon damals stressigen Alltag flexibel einbeziehen kann. Ein Gespräch mit der Deutschen Sportakademie hat mich am Ende davon überzeugt, dass eine Weiterbildung dort für mich sehr gut passt und ich es gut integrieren kann.


Wie empfindest Du den persönlichen Kontakt zu Deinen Studientutoren?

Der Kontakt zu den Tutoren ist sehr angenehm. Sie sind immer da, wenn man Fragen hat und helfen einem sofort weiter.


Wie gut kommst Du mit den webbasierten Lernmöglichkeiten der Deutschen Sportakademie zurecht?

Es ist alles übersichtlich und sehr gut strukturiert.


Welche Inhalte haben Dir am besten gefallen, die Du bereits jetzt im Job anwenden kannst?

Grundsätzlich waren es die Inhalte, die mir eine andere Sichtweise auf Themen im Verein ermöglicht haben. Ich bin in der Kommunikationsabteilung tätig, da geben einem Themen, wie zB. das professionelle Scouting, noch mal andere Denkansätze.


Wie gut lässt sich das Studium mit Deinem aktuellen Job bei Werder Bremen und auch Deinem privaten Leben vereinen?

Der Workload in meinem Job bei Werder Bremen ist schon sehr hoch, sodass man sich manchmal sehr disziplinieren muss, am Abend auch noch ein wenig was für das Studium zu machen. Der innere Schweinehund muss da manchmal überwunden werden. Daher ist es gut, dass man das Studium größtenteils so flexibel einteilen kann.